EFUS

Das Europäische Forum für Urbane Sicherheit (EFUS) ist ein Städtenetzwerk von ca. 250 europäischen Kommunen und Regionen aus 17 Ländern. Es dient dem Austausch von Erfahrungen und Fachwissen zu allen Fragen urbaner Sicherheit und Kriminalprävention. Bereits 1987 wurde EFUS in Barcelona unter der Schirmherrschaft des Europarats von Gilbert Bonnemaison, dem ehemaligen Bürgermeister von Épinay-sur-Seine, gegründet.

Aufgabe und Ziel dieses nunmehr seit über 26 Jahren bestehenden Netzwerkes ist es, präventive Aktivitäten und Politiken zu stärken. Außerdem ist es sein Anliegen, die Rolle von Kommunalverwaltungen in diesem Bereich auf nationaler und europäischer Ebene zu fördern. Dazu wird eine enge Zusammenarbeit zwischen Verwaltungen und Präventionsgremien auf lokaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene hergestellt. EFUS arbeitet zu allen wichtigen Fragen von kommunaler Kriminalprävention. Kontakte zwischen europäischen Städten und Regionen werden durch Erfahrungsaustausch, Zusammenarbeit und Fortbildung unterstützt.

Zu den fundamentalen Grundlagen des Forums gehört die Achtung der Menschenrechte in der Umsetzung von Sicherheits- und Präventionspolitiken, die nicht zu Ausschluss oder Ausgrenzung von bestimmten Gruppen führen dürfen. Die Grundsätze der Arbeit des Forums sind 2006 im Rahmen der EFUS-Konferenz ‚Security, Democracy, Cities’ in Zaragoza als Städte-Manifest festgeschrieben worden. In dem Manifest von Zaragoza über urbane Sicherheit und Demokratie wird in zwölf Punkten erläutert, wie die Mitglieder von EFUS Sicherheit definieren und welche Werte sie der Sicherheitsarbeit zugrunde legen. Im Dezember 2013 wurde auf der internationalen EFUS-Konferenz 'The Future of Prevention' das Manifest von Aubervilliers und Saint-Denis 'Sicherheit, Demokratie und Städte' verabschiedet. Anhand spezifischer Empfehlungen zu 19 Themen der Prävention werden dort die Prinzipien und Wertvorstellungen des Europäischen Forums für Urbane Sicherheit zum Ausdruck gebracht.

EFUS ist ein eingetragener Verein nach französischem Recht und unterhält eine Geschäftsstelle in Paris. Mitglieder des Forums sind kommunale, regionale und nationale Verwaltungen, nichtstaatliche Organisationen sowie Universitäten, die in der Kriminalprävention aktiv sind. In sechs Ländern haben sich die EFUS-Mitglieder zu nationalen Foren zusammengeschlossen: in Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Portugal und Spanien. 

Der EFUS-Vorstand setzt sich aus dem gewählten Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden, aus Vertretern der Städte sowie den Vertretern der nationalen Foren zusammen. Der derzeitige, am 28.6.2016 in Setubal/Portugal gewählte Vorstand ist wie folgt besetzt:

  • Präsident: Guilherme Pinto ist am 8. Januar 2017 überraschend verstorben. 
    Matosinhos (Portugal)
     
  • Interimspräsident und Kassenwart:
    Landespräventionsrat Niedersachsen (Deutschland)
     
  • Stellvertretender Vorsitz:
    Generalitat de Catalunya (Spanien)
    Milan (Italien)
    Rotterdam (Niederlande)
     
  • Mitglieder mit vollem Stimmrecht:
    Bruxelles, Charleroi, Liège, Mons, Vilvoorde (Belgien)
    Augsburg, Düsseldorf, Essen, Mannheim (Deutschland)
    Amiens, Aubervilliers, CA La Rochelle, Le Havre, Nantes (Frankreich)
    Pella (Griechenland)
    Genova, Regione Emilia Romagna, Regione Molise (Italien)
    Riga (Lettland)
    Gdansk (Polen)
    Amadora, Cascais, Lisboa, Setubal (Portugal)
    Barcelona, Zaragossa (Spanien)
    Malmö (Schweden)
     
  • Vertreter der nationalen Foren mit beratender Stimme:
    Belgisches Forum (FBPSU): Schaerbeek
    Deutsches Forum (DEFUS): Stuttgart
    Französisches Forum (FFSU): Lomme
    Italienisches Forum (FISU): Piacenza
    Portugiesisches Forum (FPPSU): Lisboa
    Spanisches Forum (FEPSU): Hospitalet de Llobregat
     
  • Ehrenmitglied:
    Paris (Frankreich)

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von EFUS unter www.efus.eu
Sie können dort auch den monatlichen EFUS-Newsletter abonnieren.