Landespräventionsrat Niedersachsen

Der Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR) im Niedersächsischen Justizministerium ist ein eigenständiges Beratungsorgan der Landesregierung in Hannover, das sich der Reduzierung des Kriminalitätsaufkommens sowie einer Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen verpflichtet hat.

Seit seiner Gründung im Jahr 1995 sind in über 200 niedersächsischen Städten und Gemeinden kommunale Präventionsgremien entstanden, die sich fachübergreifend über örtliche Kriminalpräventionsprobleme austauschen sowie konkrete Präventionsmaßnahmen initiieren.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LPR-Geschäftsstelle beraten die kommunalen Präventionsgremien zu organisatorischen und inhaltlichen Fragen, entwickeln präventive Konzepte und koordinieren Maßnahmen, die zur Erreichung der gesteckten Ziele notwendig sind.

Dem LPR ist es ein großes Anliegen, Kommunen bei ihrer Präventionsarbeit aktiv zu unterstützen, Fachleute in ganz Niedersachsen miteinander zu vernetzen und die Haltung in der gesamtgesellschaftlichen, wirkungsorientierten Prävention zu fördern.

Mit seiner stark projektbezogenen Arbeit versucht der LPR stets am Puls der Zeit und nah an den Bedürfnissen der Praxis zu agieren. So ist der LPR nicht nur in den klassischen Feldern der Präventionsarbeit (z. B. Prävention von häuslicher Gewalt) tätig, sondern engagiert sich auch verstärkt in der Prävention neuerer Phänomene, wie z.B. die salafistische Radikalisierung oder Islamfeindlichkeit. Ein besonderes Augenmerk legt der LPR auch auf das Projekt „Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen“ (SIPA), einem auf dem Gebiet der Kriminalprävention im Städtebau interdisziplinär arbeitenden Expertennetzwerk.

 

Ansprechpartner

Frau Susanne Wolter
Stellvertretende Geschäftsführerin des Landespräventionsrates

0511 120 8725
susanne.wolter@mj.niedersachsen.de

Frau Prof. Dr. Ute Ingrid Haas
Vorsitzende des Landespräventionsrats Niedersachsen
Präventionsrat der Stadt Braunschweig, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaft, Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel

u-i.haas@ostfalia.de